Die Hausordnung regelt das Miteinander in einer Wohngemeinschaft.
Dabei gibt es verschiedene Regeln, die das gemeinsame Wohnen ermöglichen und auch sicherstellen. Ohne Regeln würde ein Gemeinwesen nicht funktionieren können. Und so ist es besonders in einer Wohngemeinschaft.

Die inviduelle Freiheit endet dort wo andere belästigt werden.

Hier gilt es, ein paar wenige Regeln zu beherzigen:
  • Höflichkeit und Hilfsbereitschaft untereinander.
  • Rücksicht auf Schwächere.
  • Sauberkeit (Müllentsorgung).
  • Belästigungen durch lautes Auftreten vermeiden (Musik, Radau, Feten).
  • Regeln über Verhalten, dass überhaupt nicht geht.
Zu den einzelnen Punkten gibt es auf der linken Seite Direktzugänge zu den betreffenden Erklärungen.
Besonders erwähnt werden muss, dass es gesetzliche Ordnung ist, zu den offiziellen Ruhezeiten absolute Zimmerlautstärke zu beachten.
Das heiss aber nicht, dass in einer Wohngmeinschaft außerhalb dieser Zeiten nach Belieben Radau gemacht werden darf. Auch hier gilt Zimmerlautstärke, immer. Das steht auch in der schriftlichen Hausordnung, die jedem Bewohner beim Einzug ausgehändigt wurde.
Der Grund sind Schichtarbeiter, wie Krankenschwestern und Busfahrer, die auch tagsüber schlafen. 
Leider wird das oft nicht beachtet, obwohl es die allgemeine Rücksicht eigentlich gebietet.
Ein weiteres, umfangreiches Kapitel ist die Abfallentsorgung.
Dieses Kapitel ist nicht ganz so simpel, aber ein paar einfache Regeln machen dieses Thema beherrschbar.
Nichtbeachten jedoch hat erheblichen Aufwand und verursacht hohe, unnötige Kosten.
_______________________________________________________