Abofallen, Finger weg!
Wird ständig auf neuestem Stand gehalten, aber es ist unmöglich, den mittlerweile angelaufenen Wust einzeln darzustellen. Deswegen hier nur ein paar exemplarische Beispiele.
Mehr in  > Böse Links


Hinweis
, kann gar nicht eindringlich genug sein:

Die Abzockerbranche (Volksmund: Nutzlosbranche) ist mittlerweile riesig breit und fest etabliert.
Während der vergangenen 5 Jahre hatte ich Umfang und Verbreitungsbereich auch nicht erkannt.
Erst jetzt nach über einem Jahr recht umfangreicher Recherchen kam ich dahinter,
dass nicht nur Deutschland davon regelrecht verseucht ist.
Zahllose Fallen, zahllose Beteiligte. Ein Sumpf. Ein paar Kraken.
Und jeden Tag kommen neue hinzu, bestehende werden geändert.

Bisher letzter und 'interessantester' Fall war am 13. Februar 2010 in einem Forum über das kostenlose Grafikprogramm GIMP. Sofort erschien bei Google ein neuer Eintrag ganz oben in der Suchliste mit Content4u GmbH, Rodgau (bekannter Abzocker), die GIMP anpriesen (über ihre verdeckte Abofalle zu beziehen). 
Als es dann daran ging, das Programm eventuell auf Deutsch zu kriegen, erschien nach 10 Minuten ein weiterer passender Eintrag auch dazu bei Google.
Zum Schluss standen dann zwei Einträge in der rechten 'Favoriten'-Seite bei Google.
Das heißt, daß sogar in Foren und Chats zeitnah mitgelesen wird und dementsprechend sofort passende Werbung erscheint. Werbung, die bei Google oben erscheint, und auf die ein Unbedarfter leicht hereinfallen kann.

 

  Der GIMP-Fall (1-MB)
> Böse Links
  Die generelle Abofalle gezeigt am kostenlosen OpenOffice-Programm
Internethai
Anfang
Neues
Startseite/Home
Meldungen / ALARM
Aufklärung
Warnung
Voraussetzungen
Grauzone
Empfehlungen
Zweck
Linkliste Aufklärung
Gute Links
Böse Links
Abofallen
Hilfen
Erpressungen
Hinter's Licht geführt
Reinfall - was geht noch?
Säbelrasseln
Gästebuch
Weiterführendes
Impressum